D.O. La Mancha

D.O. La Mancha

Die weiße Rebsorte Airen dominiert die größte europäische Qualitätsweinregion an. Doch der Anteil roter Sorten steigt ebenso wie das Ansehen der Region, seit renommierte Erzeuger aus dem Norden in höheren, kühleren Lagen Betriebe gegründet haben, beginnt eine Neupositionierung von La Mancha. Vor allem mit den Rebsorten Tempranillo (der dort Cencibel heißt), Cabernet Sauvignon und Syrah werden gute Möglichkeiten gesehen. Über 21.000 Weinbauern ernten hier zwischen der ersten August- und ersten Oktoberhälfte die Trauben, die nicht nur in Weinfabriken, sondern auch in kleineren Familienbodegas zu rund 70.000.000 Flaschen Wein werden.

Die Gesamtrebfläche beträgt ca. 193.000 ha.

Die riesigen Rebflächen in den Verwaltungsbezirken Albacete, Ciudad Real, Cuenca und Toledo mit Höhenlagen um die 700 m ü.M. auf dem weiten, überwiegend ebenen Terrain der südlichen Meseta, der Kastilischen Hochebene, werden im Norden vom Tajo begrenzt, erstrecken sich im Südosten fast bis Albacete und im Südwesten bis über Puertollano hinaus.

Der Boden hat schon aufgrund der Größe des Gebietes die unterschiedlichsten Zusammensetzungen, überwiegend aber ist es rötlicher Kalkboden. In den Flusstälern des Guadiana, Ciguela, Tajo und Zácara sowie ihrer Nebenflüsse trifft man verbreitet auch Schwemmland an.

Es besteht ein ausgeprägtes Kontinentalklima der südlichen Breiten, mit heissen trockenen Sommern und Höchsttemperaturen bis 40/45° C und kalten Wintern mit Tiefsttemperaturen bis -10/15° C.